Archiv 2015 - Dorfgemeinschaft Hövelriege e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Archiv 2015

Neuer Glanz für die Alte Schule :

Lichterfest in guter Atmosphäre
 
Zufrieden ist man bei den Verantwortlichen der Dorfgemeinschaft mit dem diesjährigen Lichterfest. „Es war schlicht schön“ bilanziert Ferdinand Stöppel. Der erste Vorsitzende der Dorfgemeinschaft freute sich besonders darüber, dass der Bund mit Petrus hielt: „Nach der Sintflut des vergangenen Jahres musste es doch besser werden“. So war auch die Besucherzahl ansprechend.
 
Vor allem die einmalige Illumination der schönen Schule mit dem Fachwerk und des Gartens fanden bei den Gästen guten Anklang. Auch das Stockbrot, die Weinecke der Kolpingfamilie und das Kinderprogramm fanden viel Zuspruch.
 
So zogen  sich - dies gehört zu einem richtigen Fest in Riege – die Feierlichkeiten  bis weit nach Mitternacht hin – erst gegen ein Uhr verließ der „harte Kern“  die Stätte des Geschehens. Für das nächste Jahr ist eine Neuauflage geplant. Das Lichterfest – inzwischen fester Teil der Kultur Rieges…

Lauftreff
Neu-Einsteiger feierten jetzt ihren Abschluss
- Lockerer 5 km-Lauf und zünftiges Grillfest/Dank an Beate Düker -


Seit März waren sie jeden Mittwoch in Sachen Laufen unterwegs, haben sich abgemüht, ja manchmal richtig gequält – jetzt konnte ein erfolgreicher Abschluss gefeiert werden: Die Neueinsteiger des Lauftreffs waren ambitioniert bei der Sache und haben etwas für die eigene Gesundheit getan. Jetzt der Abschluss:  Nach einem 5 Kilometer Lauf, den alle sehr gut meisterten, fand man sich in lockerer Runde beim Grillen zusammen.

„Ihr könnt alle mit Recht stolz auf Euch sein" fasste Kursleiterin Beate Düker zusammen. Beim Lauftreff ist man derweil ebenso stolz auf Beate Düker, der ein „dickes Dankeschön" für ihr Engagement ausgesprochen wurde.

Unsere Fotos entstanden beim Abschlussfest
Hier die Ergebnisse des 5-Km-Laufes


Foto-Nachlese 200-Jahrfeier „Alte Rieger Dorfschule"

Welch ein Ereignis: Bei der 200-Jahr-Feier unserer Alten Schule „passte" einfach alles. Unsere kleine Foto-Nachlese soll die Erinnerung ein wenig lebendig halten.

Fotos: Manuela Fortmeier

Tanzen bleibt im Programm der Dorfgemeinschaft Hövelriege/Riege:

Freude und Begeisterung an der Sache sind bekanntermaßen die besten Motivatoren, wenn diese denn gelingen soll. So auch beim gerade zu Ende gegangenen Tanzkurs, den die Dorfgemeinschaft Riege Hövelriege im Rieger Pfarrheim anbot. „Einfach genial, bei so viel Spaß noch etwas gelernt" brachte es eine Teilnehmerin auf den Punkt.  
Gaby Pollak, Vorstandsmitglied der Dorfgemeinschaft, kündigte bereits jetzt neue Tanzangebote im Winterhalbjahr 2015/16 an. Bei so viel Freude und Begeisterung kein Wunder….
Unser Foto zeigt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach dem Abschluss.

Darüber freuen sich insbesondere Rollstuhlfahrer:

Herz-Jesu-Pfarrkirche jetzt Barriere-frei erreichbar

Wirkungsvoller Beitrag zu mehr Behindertengerechtigkeit und Mobilität: Die Herz-Jesu-Pfarrkirche in Riege ist ab sofort über den Hauptzugang Junkernallee Barriere-frei erreichbar  (Foto). Damit trägt man einem dringenden Bedürfnis insbesondere für Rollstuhlfahrer und „schwächere" Verkehrsteilnehmer  Rechnung. „Die Fläche vor dem abgesenkten Bordstein sollte aus naheliegenden Gründen stets freigehalten werden" appellieren Kirchenvorstand und Dorfgemeinschaft.  

Die Beteiligten loben die gute Kooperation und unbürokratische Realisierung – Bürgermeister Berens, Kirchenvorstandsmitglied Heinz Bultmann sowie der Initiator, DG-Vorstandsmitglied Manfred Wiethoff.  „Wir kümmern uns gerade  in Sachen  Verkehr auch um Einzelprobleme und gehen jedem Hinweis unserer Bürger nach" so die Dorfgemeinschaft.

Riege mit Einwohnergewinn, Hövelriege gleichbleibend

Entwicklung gegen den Trend: Während in fast allen Dörfern unserer Region die Einwohnerzahlen zurückgehen, trotzen Riege und Hövelriege dem Trend: So sind nach Darstellung von Bürgermeister Michael Berens in der diesjährigen Generalversammlung der Dorfgemeinschaft derzeit 1.320 Personen in Riege gemeldet – 35 mehr als vor Jahresfrist. In Hövelriege bleibt die Zahl mit 805 konstant. Durch die anhaltende Bauentwicklung in beiden Ortsteilen ist aktuell kein „Abrutschen" zu befürchten.

Erst in der jüngsten Dorfentwicklungskonferenz in Delbrück-Westenholz wurde der zum Teil deutliche Rückgang bei den Einwohnerzahlen in vielen Regionen Nordrhein-Westfalens beklagt. Übrigens: Auch die Sennegemeinde Hövelhof schreibt mit 16.130 Meldepersonen schwarze Zahlen - im heimischen Kreis einzig mit der Stadt Paderborn.

Ein herausragendes Ereignis in der Historie der Sennegemeinde Hövelhof:

Alte Schule in Riege feiert 200-jähriges Jubiläum mit offener Tür

Großes Programm am 9. August für die gesamte Bürgerschaft/Einladung an alle ehemaligen Schülerinnen und Schüler als „Ehrengäste"/Offizieller Festakt bereits am 7. August/Festausschuss der Dorfgemeinschaft e.V. bereits seit Jahresbeginn vorbereitend aktiv -   


Ein Jubiläum, das in der Geschichte der jungen Sennegemeinde einen besonderen Platz einnimmt, ist in diesem Jahr zu feiern. Die Alte Rieger Dorfschule – bis 1968 noch zu Unterrichtszwecken genutzt – steht für einen kulturellen Anfang und Aufbruch in der Sennegemeinde Hövelhof. Sie wird in diesem Jahr 200, ihre Grundsteinlegung datiert nur acht Jahre nach der Gründung Hövelhofs als politische Gemeinde (1807)
Mit einem offiziellen Festakt für geladene Gäste am Freitag, 7. August wird dem Ereignis ein gebührender Rahmen verliehen. Gäste sind unter anderem Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl, Landrat Manfred Müller, Bürgermeister Michael Berens, Vertreter der Lehrerschaft, Ratsmitglieder und natürlich die Sponsoren der Festschrift.

Die gesamte Bevölkerung ist zu einer offenen Tür am Sonntag, 9. August eingeladen. Die Feierlichkeiten starten nach dem Festhochamt für die gesamte Gemeinde in der gegenüber liegenden Herz-Jesu-Pfarrkirche (Beginn 10.30Uhr), gegen 11.30 Uhr. Ein Festprogramm ist von einem Arbeitsausschuss der gastgebenden „Dorfgemeinschaft Hövelriege/Riege e.V." vorbereitet worden. „Wir freuen uns über viele Gäste und hoffen natürlich auf gutes Wetter" so Ferdinand Stöppel der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft.

Ganz besonders sind die ehemaligen Schülerinnen und Schüler der Alten Schule eingeladen. „Sie dürfen sich an diesem Tag als unsere Ehrengäste fühlen" lädt die Dorfgemeinschaft ein.

So finden anlässlich des Jubiläums  am Sonntag zahlreiche Aktivitäten rund um die Alte Schule (Hövelhof-Riege, Junkernallee 20) und im eigens aufgestellten Festzelt statt. Natürlich gehört eine kleine Ausstellung mit Einblicken in das Schulleben der vergangenen Jahrzehnte dazu. Ebenso ist für das leibliche Wohl gesorgt. Kinderschminken, Musik, Holzschuhtanz, Kirmestanz, Hüpfburg, „Quirkendörper" stehen für weitere Programmpunkte. „Jeder kommt auf seine Kosten – es wird ein informativer und unterhaltsamer Tag" sprechen die Initiatoren eine Einladung aus.

Stichwort Information: Das Leben der Alten Schule ist in einer umfangreichen Festschrift dokumentiert, die gerade erschienen ist. Auf rund 100 Seiten werden Einblicke in Schule und Schulleben der vergangenen 200 Jahre gegeben. Beiträge finden sich zum Beispiel zur Ausbildung der Lehrer, zum oft angesprochenen Thema der körperlichen Züchtigung in den vergangenen Jahrzehnten, zur wirtschaftlichen Situation der Lehrpersonen und zum Schulleben in den verschiedenen Zeitepochen – so etwa zur Schule im Dritten Reich. „Das ist ein wichtiger Beitrag zur Zeitgeschichte unserer Heimat" sind sich die Verfasser sicher.  Die Schrift kann beim Tag der offenen Tür erworben werden.        
  
Die Gründung der Alten Schule – das Jahr 1815 - steht für einen Aufbruch: „Der Wiener Kongress ordnete unter Fürst Metternich Europa neu. ‚Der Kongress tanzt‘ hieß es im Volksmund – es entstand der Deutsche Bund, Vorläufer eines Europa, das heute noch längst nicht vereint ist" ordnet Ferdinand Stöppel die geschichtlichen Ereignisse vor 200 Jahren in seinem Grußwort historisch ein und fährt fort: „Die Menschen unserer Heimat hatten allerdings andere Sorgen. Der Alltag in der bäuerlichen Umgebung war geprägt vom Kampf um das materielle Überleben. Viele Menschen ahnten schon vor 200 Jahren, dass Wissen Macht ist. Die Kinder sollten etwas lernen. Es zog eine neue Zeit herauf.
So legten mutige, ja man muss heute sagen, weitsichtige Bürger den Grundstein für eine Schulgründung. Vermutlich gab es auch Widerstände. Etwas zu lernen in einer neuen Schule hieß schließlich auch, sich auf neue Gewohnheiten einzulassen".
Bis 1968 diente das im Eigentum der Gemeinde Hövelhof stehende Schulgebäude unmittelbaren schulischen Zwecken – sie fiel der seinerzeitigen Schulreform in Nordrhein-Westfalen zum Opfer. Heute ist das Dorfschulmuseum in der Alten Schule untergebracht; außerdem findet sich die Geschäftsstelle des Regional-Vermarkters „Senne-Original".

Das \'b4Festaktprogramm


Treffen immer Mittwochs, 17:45 Uhr am Pfarrheim (Junkernallee 16)

Laufen für Einsteiger



„Bewegung ist das Schwungrad des Lebens" wirbt der Lauftreff Hövel_Riege für einen neuen Laufkurs, der sich an alle Altersgruppen richtet. Auch sportlich Untrainierte, Wiedereinsteiger, Jugendliche sind angesprochen. „Wir laufen gaaanz langsam und nehmen auf jeden Rücksicht." versprechen die Initiatoren.

Start war am 18. März. Die Leitung hat Beate Düker aus Riege, die über jahrelange eigene Lauferfahrungen verfügt.

„Regelmäßiges Laufen steigert die Lebensqualität und hilft bei vielen Alltagsproblemen" so noch einmal die Initiatoren.


Laufen kann man von frühester Jugend bis ins hohe Alter.

Fragen beantworten Beate Düker unter 05257/5468, Kerstin Klawohn (05257/2948) und Hermann Ilskens (05257/3626).

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü