Generalversammlung - Dorfgemeinschaft Hövelriege e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Generalversammlung

Dorfgemeinschaft Hövelriege/Riege e.V. mit bewährtem Vorstandsteam:

Motor der Entwicklung lebenswerter Ortsteile

- Bürgermeister Berens bestätigt aktive Arbeit/Günstige Lage im Norden der Sennegemeinde stützt den Zuzug /Ortsentwicklung,  Dorfschulmuseum
 
Hövelhof-Riege (hil). Kontinuität an der Spitze der „Dorfgemeinschaft Hövelriege/Riege e.V.“: Ferdinand Stöppel aus Riege ist jetzt in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt worden. Stellvertretende Vorsitzende bleibt Doris Dresselhaus-Bee aus Hövelriege. Schriftführer ist auch künftig Hermann Ilskens  und Schatzmeister bleibt Manfred Wiethoff. Alle Wahlen innerhalb der gut besuchten Mitgliederversammlung im Rieger Pfarrheim erfolgten einstimmig.
 
Als Beisitzer gehören weiterhin zum Vorstand: Heinz Bultmann,  Robert Burmester, Barbara Ennekens (neu), Stefan Greitens, Wendelin Hansjürgens, Helga Kühnel, Ralf Mersch (neu), Gabriele Pollak, Manfred Rodehutscord, Hartmut Rübbelke, Heinz-Josef Rübbelke,  Reinhard Schmidt, Ralf Wiethoff, Siegfried Wiethoff und  Sonja Wilsmann.
 
Dank der vorausschauenden Planung von Schatzmeister Manfred Wiethoff ist die Kassenlage der Dorfgemeinschaft gesund. Die Kassenprüfer Rainer Bohnensteffen und Oliver Ewers bestätigten die ordnungsgemäße Kassenführung: „Alles hinreichend belegt“ unterstrichen sie – die einstimmige Entlastung des Vorstandes dann folgerichtig. Zum neuen Kassenprüfer wurde Sven Rübbelke  bestimmt.
 
Bürgermeister Michael Berens dankte für die Arbeit. Er unterstrich die Bedeutung der Dorfgemeinschaft bei der Gestaltung der Ortsteile und sprach gar von einer „fantastischen Leistung“.
 
Bei seinem „Bericht aus dem Rathaus“ fand er eine interessierte Zuhörerschaft. Einige Notizen: Die Ortsteile profitieren von ihrem Standort – gerade siedlungswillige Bürger zieht es wegen der Lage nach Hövelriege und insbesondere Riege. Alle Bauplätze der Gemeinde in Riege (Nachtigallenweg) und Hövelriege („Im Winkel“) sind verkauft, für 2018 plant man einen neuen Anlauf in Sachen Ausweisung weiteren Baulandes. In der Junkernallee ist gerade ein Digital-Anzeigegerät aufgestellt worden, das eine Reduzierung der Geschwindigkeit zum Ziel hat. Die Angelegenheit „Durchfahrt Junkernallee nach Hövelhof“ ist indessen noch immer nicht „durch“ und inzwischen beim Paderborner Landgericht rechtshängig. Der klagende Eigentümer möchte die seit vielen Jahren genutzte Durchfahrt auf Dauer sperren.  „Wir bleiben am Ball“ versprach der Bürgermeister. Dorfgemeinschafts-Ehrenmitglied Egon Spieker (90) schlug in die gleiche Kerbe und bot seine Mithilfe an.
 
Für die geplante Neugestaltung der Orts-Durchfahrt Hövelriege (Hövelrieger Straße) wird der Zuwendungsbescheid des Landes im Mai erwartet – eine zügige Realisierung ist das Ziel. Insgesamt erhofft man sich hiervon eine spürbare Aufwertung des gesamten Ortsteiles. In der Furlbachschule bleibt es beim bisherigen Betreuungsangebot, eine offene Ganztagsschule – wie an der Mühlenschule – ist nicht geplant.            
 
Der Rechenschaftsbericht 2015 von Ferdinand Stöppel verweist auf eine Reihe von Aktivitäten. Im Zentrum stand die 200-Jahr-Jubiläumsfeier der alten Rieger Dorfschule im August des vergangenen Jahres (wir berichteten) mit einem ansprechenden Programm, das von der Bürgerschaft ausgezeichnet angenommen wurde. Stichworte zu weiteren Aktivitäten: Das Lichterfest im September, die jährliche Weihnachtsbaum-Aufstellung in Hövelriege und schließlich der Adventsmarkt mit dem Konzert an der Rieger Kirche
 
Erfreulich, so der alte und neue Vorsitzende Ferdinand Stöppel, dass die Zahl der Besucher des Schulmuseums nach einer „Delle“ in 2014 wieder deutlich zugenommen hat. Zusammen mit Manfred Schneider und Manfred Robrecht fungiert Ferdinand Stöppel als Museumsführer und bietet eine Schulstunde nach der Preußischen Schulordnung von 1872 an – Anmeldungen unter Telefon 05257/9380174.   
 
An der Alten Schule wurde im Jubiläumsjahr eine Friedenslinde gepflanzt.  .
 
Als Angebot an alle gesundheitsinteressierten Bürgerinnen und Bürger sieht sich der in der Dorfgemeinschaft organisierte  Lauftreff, der jeden Mittwoch 19 Uhr ab Pfarrheim startet.
 
In den  Bereich der Bürgerangebote gehören auch die Tanzkurse, die stets im Januar starten.  
 
Unter www.dghr-online.de ist die Dorfgemeinschaft auch im Internet erreichbar.

Das Fazit: „Unsere Ortsteile Riege und Hövelriege haben sich trotz oftmals schwierigerer Verhältnisse insgesamt gut entwickelt.“ Exakt 155 Bürgerinnen und Bürger sind bei der Dorfgemeinschaft als Mitglieder eingeschrieben.
 
Unsere Fotos liefern Eindrücke von der Jahreshauptversammlung und anschließenden Bürgerversammlung am 11. März im Rieger Pfarrheim.
 
 Fotos:  Sven Rübbelke

Riege und Hövelriege: Pulsierende Ortsteile mit vielen Aktivitäten

„Wir gestalten unser Umfeld gemeinsam….."


- Notizen aus der Generalversammlung: Dorfschulmuseum als Musterprojekt - 200-Jahr-Feier im August/Umweltschutz, Kultur und Verkehr die weiteren herausragenden Themen/Dank von Bürgermeister Michael Berens

Bestandsaufnahme mit ermutigenden Signalen: Die seit inzwischen 21 Jahren bestehende „Dorfgemeinschaft Hövelriege/Riege e.V." zog jetzt in ihrer Generalversammlung im Rieger Pfarrheim eine sehr zufriedenstellende Bilanz. Ferdinand Stöppel, der seit drei Jahren den Verband führt „Unser engagiertes Bemühen um die politischen, kulturellen und ökologischen Belange Rieges und Hövelrieges trägt erkennbar Früchte"
.
Im Mittelpunkt steht die alte Rieger Dorfschule: Hier werden Besichtigungen für Gruppen angeboten, die mit einer Unterrichtsstunde nach der Preußischen Schulordnung von 1872 beim Vorsitzenden Ferdinand Stöppel nach Voranmeldung (Telefon 05257/9380174) zu buchen sind. Zum Team der Museumslehrer gehören ferner die Ex-Rektoren Manfred Schneider und Manfred Robrecht.
Dabei wirft aktuell ein Jubiläum seine Schatten voraus: Das Schulgebäude stammt aus dem Jahre 1815, kann mithin in diesem Jahr auf 200 Jahre zurückblicken. Das zweite August-Wochenende wird daher in Riege ganz im Zeichen der Feierlichkeiten stehen, wobei am 9. August ein Tag der offenen Tür für die gesamte Gemeinde mit einer Reihe von „Überraschungen" fest geplant ist – ein Arbeitsausschuss der  Dorfgemeinschaft ist  seit Monaten mit der Vorbereitung beschäftigt.
Das Gebäude hat eine weitere Funktion: Hier finden seit einiger Zeit auch Trauungen statt, Anmeldungen sind über das Standesamt im Hövelhofer Rathaus möglich.

In der Rubrik „Umweltschutz" notiert der Rechenschaftsbericht mehrere Aktionen „Saubere Landschaft". Herausragend in diesem Bereich die Anlegung eines Bienenhotels an der Streuostwiese am Lehmweg, die als „ökologische Musteraktion" weit über die Grenzen der Gemeinde hinaus Anerkennung gefunden hat.
Eine naturkundliche Wanderung – geleitet von Natur- und Landschaftsführer und DG-Vorstandsmitglied Manfred Rodehutscord – führte in die heimische Fauna und Flora „Ein Erlebnis für alle Teilnehmer".


Stichworte zu weiteren Aktivitäten: Weihnachtskonzert des Kirchenchores - eingerahmt durch den gut besuchten Adventsmarkt auf dem Kirchenvorplatz in Riege. Aber auch die  Weihnachtsbaumaufstellung am Bahnhof in Hövelriege in einer gemeinsamen Bürgeraktion. Ferner:  Gut angenommene Tanzkurse im Pfarrheim für Anfänger und Fortgeschrittene sowie regelmäßige Lauftreffs mit der aktuellen Konzeption neuer Angebote für Einsteiger.
Auch das Lichterfest, das alljährlich am dritten Freitag im September gefeiert wird, erfreut sich insbesondere wegen seiner faszinierenden Illumination des  Gebäudes großer Beliebtheit.

Unter www.dghr-online.de ist die Dorfgemeinschaft Hövelriege/Riege auch im Internet aktuell präsent.
Dank der vorausschauenden Planung von Schatzmeister Manfred  Wiethoff ist die Kassenlage gesund – bestätigt durch die Kassenprüfer Bernhard Fortmeier und Rainer Bohnensteffen.
Sehr angetan von diesen zahlreichen Aktivitäten und dem Engagement  der Bürgerinnen und Bürger zeigte sich Bürgermeister Michael Berens: „Die Dorfgemeinschaft ist wichtiges Bindeglied zum Bürger." Die Entwicklung solle indes weitergehen: So mit den neuen Bauplätze am Nachtigallenweg in Riege: „Ein Aushängeschild für den Ortsteil" und an der Straße „Im Winkel"  in Hövelriege. In diesem Bereich (am Ilsenweg)  bleibt die Anlage eines Dorfplatzes auf der Tagesordnung. Die Verhandlungen mit der Deutschen Bahn gestalteten sich allerdings sehr schwierig. Von der Neugestaltung der Durchfahrtsstraße im Bereich der Ortsdurchfahrt Hövelriege erwartet man nach den Worten des Bürgermeisters eine deutliche Aufwertung des Ortsbildes. Mit den Arbeiten könne jedoch wohl erst 2016 begonnen werden.
Bürgermeister Michael Berens dankte der Dorfgemeinschaft ausdrücklich für die Ideen und die praktische Arbeit. Wie könnte es mit der Entwicklung der Ortsteile weitergehen? Zusammen mit den zuständigen Stellen wolle man sich für ein „moderates Wachstum", so der Bürgermeister, einsetzen.
Schließlich sieben Ehrungen: Für eine 20-jährige Mitgliedschaft wurden Juliane Brauckmann, Martina Peters, Rainer Fleer, Bernhard Fortmeier, Wilhelm Honerlage, Bernd Reinhard und Klemens Schürbrock ausgezeichnet.
Das Fazit der Dorfgemeinschaft: Die Ortsteile an der Nordflanke der Sennegemeinde Hövelhof haben sich insgesamt zufriedenstellend entwickelt. 151 Bürgerinnen und Bürgerinnen und Bürger sind aktuell bei der Dorfgemeinschaft als Mitglieder eingeschrieben. Tendenz: steigend.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü