Generalversammlung - Dorfgemeinschaft Hövelriege e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Generalversammlung

Generalversammlung der „Dorfgemeinschaft Hövelriege/Riege e.V.“: Heinz-Josef Rübbelke zum Vize gewählt/
“Motor des Dorflebens“/Erfolgsbilanz auf vielen Feldern/Bürgermeister-Lob
 
Lebendige Ortsteile mit guter Lebensqualität

 Blühende Entwicklung und pralles  Leben, das die Sehnsucht vieler Bürgerinnen und Bürger nach einem Leben auf dem Land neu weckt: Die Generalversammlung der Dorfgemeinschaft (DG) im Rieger Pfarrheim  lieferte jetzt zahlreiche Beispiele für diese Perspektive.
 
Die Dörfer am Nordrand der Sennegemeinde Hövelhof sprühen vor Aktivität. Dabei spielt ein Gesichtspunkt die herausragende Rolle: Die Dörfer sind übersichtlich – knapp 1.400 Einwohner zählt man in Riege, gut 800 sind es in Hövelriege. Da haben auch Neubürgerinnen und Neubürger viele Chancen des Mittuns und der Einbringung eigener Ideen.

 
Vor allem die Möglichkeiten des Bauens sind es, die viele Zeitgenossen mit Entwicklung gleichsetzen und die den Charme der Dörfer ausmachen: Hier punkten die Ortsteile – so ist in Riege gerade das Baugebiet am Nachtigallenweg im Entstehen, Bürgermeister Michael Berens machte in seinem Vortrag auch Hoffnung auf neue Bauplätze, die in Riege in einem Gebiet ab der Detmolder Straße in Richtung Schulkamp entstehen könnten.   In drei Bauabschnitten mit jeweils 15 Plätzen will man vorgehen.
 
Glanzstück der DG bleibt das Dorfschulmuseum in der alten Rieger Dorfschule (Junkernallee 20). Hier können Interessierte eine Original-Schulstunde nach der Preußischen Schulordnung von 1872 buchen – Meldungen nimmt Museumsleiter Ferdinand Stöppel – zugleich Vorsitzender der Dorfgemeinschaft – unter 05257/9380174 entgegen. Zum Lehrerteam gehören außerdem die Rektoren a.D. Manfred Schneider und Manfred Robrecht.
 
Weitere Aktivitätsfelder:  Adventsmarkt und Konzert in Riege, Weihnachtsbaumaufstellung in Hövelriege, Aktionen „Saubere Landschaft“, neues aktives Gartenteam im Schulgarten der alten Schule, Aufstellung des Rikus-Springbrunnens im Schulgarten, Reaktivierung des Lichterfestes, Angebot von Tanzkursen und Laufkursen insbesondere für Neueinsteiger. Außerdem: Betreuung der Streuobstwiese am Lehmweg.

Die Bestätigung des Vorstandes dann auch nur folgerichtig: Ferdinand Stöppel, Berufsschullehrer a.D.,  bleibt Vorsitzender, sein Stellvertreter ist nach der Neuwahl  Heinz-Josef Rübbelke - er  folgt der aus persönlichen Gründen für dieses Amt nicht mehr kandidierenden Doris Dresselhaus-Bee. Schriftführer bleibt Hermann Ilskens und Schatzmeister Manfred Wiethoff.
 
Als Beisitzer gehören künftig Heinz Bultmann, Robert Burmester, Doris Dreselhaus-Bee, Barbara Ennekens, Simon Farr (neu), Stefan Greitens, Wendelin Hansjürgens, Ralf Mersch, Gabriele Pollak, Hartmut Rübbelke, Reinhard Schmidt, Ralf Wiethoff, Siegfried Wiethoff und Sonja Wilsmann dem Vorstand an. Neuer Kassenprüfer ist Carsten Fest.
 
Für eine 20-jährige Mitgliedschaft wurden Ralf Wiethoff, Erich Gellermann, Doris Hänsdieke, Uwe Höppner, Ulrich Lammert, Herbert Picht, Herbert Wolf und Michael Nordhoff geehrt.

 Noch eine Planung verdient Heraushebung: Für die Furlmühle – in den 1980-er Jahren mit Mitteln des Denkmalschutzes wieder instandgesetzt – ist ein Fremdenführer, der in die Rolle des Müllermeisters schlüpfen wird, gefunden: Thomas Wecker stellte sich in einem launigen Vortrag der Versammlung vor. Er will sich auf die Spuren des 1998 verstorbenen Müllermeisters Hugo Henkemeyer begeben.

Riege und Hövelriege: Pulsierende Ortsteile mit vielen Aktivitäten

„Wir gestalten unser Umfeld gemeinsam….."


- Notizen aus der Generalversammlung: Dorfschulmuseum als Musterprojekt - 200-Jahr-Feier im August/Umweltschutz, Kultur und Verkehr die weiteren herausragenden Themen/Dank von Bürgermeister Michael Berens

Bestandsaufnahme mit ermutigenden Signalen: Die seit inzwischen 21 Jahren bestehende „Dorfgemeinschaft Hövelriege/Riege e.V." zog jetzt in ihrer Generalversammlung im Rieger Pfarrheim eine sehr zufriedenstellende Bilanz. Ferdinand Stöppel, der seit drei Jahren den Verband führt „Unser engagiertes Bemühen um die politischen, kulturellen und ökologischen Belange Rieges und Hövelrieges trägt erkennbar Früchte"
.
Im Mittelpunkt steht die alte Rieger Dorfschule: Hier werden Besichtigungen für Gruppen angeboten, die mit einer Unterrichtsstunde nach der Preußischen Schulordnung von 1872 beim Vorsitzenden Ferdinand Stöppel nach Voranmeldung (Telefon 05257/9380174) zu buchen sind. Zum Team der Museumslehrer gehören ferner die Ex-Rektoren Manfred Schneider und Manfred Robrecht.
Dabei wirft aktuell ein Jubil\'e4um seine Schatten voraus: Das Schulgeb\'e4ude stammt aus dem Jahre 1815, kann mithin in diesem Jahr auf 200 Jahre zur\'fcckblicken. Das zweite August-Wochenende wird daher in Riege ganz im Zeichen der Feierlichkeiten stehen, wobei am 9. August ein Tag der offenen Tür für die gesamte Gemeinde mit einer Reihe von „Überraschungen" fest geplant ist – ein Arbeitsausschuss der  Dorfgemeinschaft ist  seit Monaten mit der Vorbereitung beschäftigt.
Das Gebäude hat eine weitere Funktion: Hier finden seit einiger Zeit auch Trauungen statt, Anmeldungen sind über das Standesamt im Hövelhofer Rathaus möglich.

In der Rubrik „Umweltschutz" notiert der Rechenschaftsbericht mehrere Aktionen „Saubere Landschaft". Herausragend in diesem Bereich die Anlegung eines Bienenhotels an der Streuostwiese am Lehmweg, die als „ökologische Musteraktion" weit über die Grenzen der Gemeinde hinaus Anerkennung gefunden hat.
Eine naturkundliche Wanderung – geleitet von Natur- und Landschaftsführer und DG-Vorstandsmitglied Manfred Rodehutscord – führte in die heimische Fauna und Flora „Ein Erlebnis für alle Teilnehmer".


Stichworte zu weiteren Aktivitäten: Weihnachtskonzert des Kirchenchores - eingerahmt durch den gut besuchten Adventsmarkt auf dem Kirchenvorplatz in Riege. Aber auch die  Weihnachtsbaumaufstellung am Bahnhof in Hövelriege in einer gemeinsamen Bürgeraktion. Ferner:  Gut angenommene Tanzkurse im Pfarrheim für Anfänger und Fortgeschrittene sowie regelmäßige Lauftreffs mit der aktuellen Konzeption neuer Angebote für Einsteiger.
Auch das Lichterfest, das alljährlich am dritten Freitag im September gefeiert wird, erfreut sich insbesondere wegen seiner faszinierenden Illumination des  Gebäudes großer Beliebtheit.

Unter www.dghr-online.de ist die Dorfgemeinschaft Hövelriege/Riege auch im Internet aktuell präsent.
Dank der vorausschauenden Planung von Schatzmeister Manfred  Wiethoff ist die Kassenlage gesund – bestätigt durch die Kassenprüfer Bernhard Fortmeier und Rainer Bohnensteffen.
Sehr angetan von diesen zahlreichen Aktivitäten und dem Engagement  der Bürgerinnen und Bürger zeigte sich Bürgermeister Michael Berens: „Die Dorfgemeinschaft ist wichtiges Bindeglied zum Bürger." Die Entwicklung solle indes weitergehen: So mit den neuen Bauplätze am Nachtigallenweg in Riege: „Ein Aushängeschild für den Ortsteil" und an der Straße „Im Winkel"  in Hövelriege. In diesem Bereich (am Ilsenweg)  bleibt die Anlage eines Dorfplatzes auf der Tagesordnung. Die Verhandlungen mit der Deutschen Bahn gestalteten sich allerdings sehr schwierig. Von der Neugestaltung der Durchfahrtsstraße im Bereich der Ortsdurchfahrt Hövelriege erwartet man nach den Worten des Bürgermeisters eine deutliche Aufwertung des Ortsbildes. Mit den Arbeiten könne jedoch wohl erst 2016 begonnen werden.
Bürgermeister Michael Berens dankte der Dorfgemeinschaft ausdrücklich für die Ideen und die praktische Arbeit. Wie könnte es mit der Entwicklung der Ortsteile weitergehen? Zusammen mit den zuständigen Stellen wolle man sich für ein „moderates Wachstum", so der Bürgermeister, einsetzen.
Schließlich sieben Ehrungen: Für eine 20-jährige Mitgliedschaft wurden Juliane Brauckmann, Martina Peters, Rainer Fleer, Bernhard Fortmeier, Wilhelm Honerlage, Bernd Reinhard und Klemens Schürbrock ausgezeichnet.
Das Fazit der Dorfgemeinschaft: Die Ortsteile an der Nordflanke der Sennegemeinde Hövelhof haben sich insgesamt zufriedenstellend entwickelt. 151 Bürgerinnen und Bürgerinnen und Bürger sind aktuell bei der Dorfgemeinschaft als Mitglieder eingeschrieben. Tendenz: steigend.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü