Generalversammlung - Dorfgemeinschaft Hövelriege e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Generalversammlung

Dorfgemeinschaft Hövelriege/Riege e.V.
Niederschrift
über die
Mitgliederversammlung (Generalversammlung)
Freitag, 29. März 2019, 19 Uhr, Pfarrheim Riege
Beteiligung: sh. Anwesenheitsliste
Entschuldigungen: sh. Vermerke in der Anwesenheitsliste
TOP 1 Eröffnung, Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit
Der Vorsitzende, Ferdinand Stöppel, eröffnet die Versammlung und begrüßt alle Anwesenden sehr herzlich. Er stellt fest, dass zur heutigen Versammlung unter dem 07.03.2019 form- und frist-gerecht geladen wurde und die Versammlung beschlussfähig ist. Hiergegen erhebt sich kein Wi-derspruch.
Besonders begrüßt der Vorsitzende Bürgermeister M. Berens..
Im vergangenen Jahr ist – so Hinweis von Ferdinand Stöppel – DG-Mitglied Resi Hermbusche verstorben. Alle Teilnehmer haben sich von ihren Plätzen erhoben und gedenken in einer Minute stillen Schweigens der Verstorbenen.
TOP 2 Protokoll der letzten Mitgliederversammlung
Der Schriftführer, Hermann Ilskens, trägt das von ihm gefertigte Protokoll der Mitgliederversamm-lung vom 16.03.2018 im Wortlaut vor. Hierzu liegen keine Wortmeldungen vor, Einwendungen ergeben sich nicht. Das Protokoll ist damit genehmigt.
TOP 3 Bericht des Vorsitzenden
Der Vorsitzende, Ferdinand Stöppel, gibt an dieser Stelle einen umfassenden Bericht über die Aktivitäten im Jahr 2018.
Einige Notizen:
Mitglieder 31.12.17 163
Mitglieder 31.12.18 183,
vier Vorstandssitzungen und die Jahres-Hauptversammlung im Berichtszeitraum. Aktion „Saubere Landschaft“ am 21.04.18, Gartenteam mit guter Arbeit (Dank besonders an S. Greitens, Doris Greven und Familie Ilsen), Aktivitäten um die Furlmühle, Brückenfest in der Junkernallee am 01.06.18 (unter www.stadtjournal abrufbar), Lichterfest am 28.09.18 verbunden mit dem „Danke-Grillen (Dank an den Hauptorganisator Siegfried Wiethoff), Weihnachtsbaum-Aufstellung am 24.11.18 in Hövelriege, Adventskonzert- und Markt am 16.12.18. (Dank besonders an G. Pollak und „Marktmeister“ R. Burmester). Insgesamt: Dank an alle Ehrenamtlichen, insbesondere auch an die Schützen, Dank auch an verschiedene Gruppen, die den Raum der alten Schule genutzt haben. Ein alter Baum an der alten Schule musste entfernt werden („war abgängig“), der Stamm findet in der Schnitzung der Statue des DSM-Gründers Wolfgang Paul wieder Verwendung. Am Fundament des Werkes wird derzeit in der Endphase gearbeitet (Brüder Rübbelke). Radio Hoch-stift hat einen Beitrag im DSM gedreht und gesendet, ein neuer Flyer wurde herausgegeben.
Auf weitere Details geht F. Stöppel ein: die „Rückkehr“ von Schulmöbeln ins DSM, eine Fahrrad-tour des Spielmannszuges, die Beteiligung der DG an der Fuchsjagd und am Erntedank-Umzug in
Espeln sowie eine nennenswerte Bücherspende des Herrn Potthoff an das DSM. Fazit: „Wir haben
uns überall gut präsentiert“.
TOP 4 Bericht des Schatzmeisters
Der Schatzmeister, Manfred Wiethoff, liefert an dieser Stelle einen ausführlichen Bericht zur Kassenlage.
Dabei kommt er auf einzelne Positionen der Einnahmen und Ausgaben näher zu sprechen.
Die Eckdaten:
Bestand der Kasse Ende 2017 6.902,47 EUR
Ausgaben 2018 7.070,18 EUR
Einnahmen 2018 7.173,15 EUR
Bestand der Kasse Ende 2018 7.005,44 EUR.
In seinen Ausführungen kommt der Schatzmeister im Detail auf die wichtigen Finanzbewegungen
(insgesamt 65) zu sprechen und nennt Einzelpositionen.
Auf Nachfrage liegen zum Kassenbericht keine Wortmeldungen vor.
Der Vorsitzende spricht von einem „gesunden Verein“.
TOP 5 Bericht der Kassenprüfer
Carsten Fest, der zusammen mit Jürgen Brunke die Kassenprüfung unlängst vorgenommen hat,
berichtet: Alle Einnahmen und Ausgaben sind ausreichend belegt und nachvollziehbar. Die Prüfung
der Kasse hat die Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung bestätigt. Es ergaben sich keinerlei
Beanstandungen.
TOP 6 Entlastung des Vorstandes
Auf Antrag von Kassenprüfer Carsten Fest wird dem Vorstand einstimmig bei einigen Enthaltungen
(Betroffene) Entlastung erteilt.
TOP 7 Wahl eines Kassenprüfers
Aus der Versammlung wird Martin Schürbrock vorgeschlagen, weitere Vorschläge liegen nicht vor.
Einstimmig wird Herr Martin Schürbrock zum Kassenprüfer gewählt, er nimmt die Wahl an.
TOP 8 Bericht aus dem Dorfschulmuseum
Ferdinand Stöppel berichtet in seiner Eigenschaft als Leiter des DSM von umfangreichen Instandsetzungsarbeiten
im Museum, die auch fachlich hervorragend ausgeführt worden seien. Dazu gehöre
auch der Giebel des Gebäudes.
Die Besucherzahlen seien stagnierend, die derzeitige Zwischenbilanz von bis jetzt 28 Gruppen
müsse als positiv angesehen werden. Insgesamt sei man „halbwegs zufrieden“ mit den Besucherzahlen.
Der Hauptgrund für die Stagnation: Aus dem näheren Umfeld waren fast alle potentiellen
Besucher schon da.
Einen Dank stattet F. Stöppel an die Museumslehrer M. Schneider und M. Robrecht ab. Zu diesem
Bericht wird auf Nachfrage an die Versammlung nicht das Wort gewünscht.
TOP 9 Bericht aus der Furlmühle
Der neue Mühlenführer Thomas Wecker kommt auf die erste Führung in der reaktivierten Furlmühle
am 08.04.2018 zu sprechen.
Bis zum 06.12.18 verzeichnete er 26 Führungen mit 565 Personen, davon sechs Schulklassen.
2019 habe bereits wieder eine Führung stattgefunden, sechs weitere sind angemeldet.
In seinen weiteren Ausführungen geht der Mühlenführer auf einige örtliche Gegebenheiten besonders
ein: Bänke (wünschenswert der Austausch der Holzbänke), Sitzgelegenheiten, Schautafeln.
Sein Vorschlag: Eine Mühlenführung zum Lichterfest.
Auch greift er seinen Vorschlag einer „Wiedervereinigung“ der Ortsteile (einheitlicher Name) als
Gedankenanstoß an den Vorstand nochmals auf und bedankt sich bei der DG.
An Spenden war ein Betrag von 260 Euro (von 565 Personen) zu verzeichnen.
TOP 10 Veranstaltungen in 2019
- Aktion Saubere Landschaft: Diese findet am 13.04.2019 ab 9 Uhr statt (Treffpunkte
Pfarrheim und Furlbachschule Hövelriege). Ferd. Stöppel wirbt für eine Teilnahme
- 25 Jahre Dorfgemeinschaft und Dorfschulmuseum: Der Vorsitzende nennt
hierzu die Überlegungen aus der Vorstandsitzung (auch ein Zelt soll aufgebaut werden),
daher habe man sich zu einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Lichterfest
und dem Danke-Grillen entschlossen. Termin ist der 27.09.19, Beginn: 17 Uhr, weitere
Einzelheiten zur Vorbereitung (umfangreiche Broschüre) und zum Programmablauf
(Grußworte, Ehrungen) werden von F. Stöppel genannt.
- Weihnachtsbaum-Aufstellung: Termin: 30.11.19, 17 Uhr
- Adventsmarkt/Weihnachtskonzert: Termin: Dritter Advent 19
TOP 11 Satzungsänderung
Ferdinand Stöppel trägt den Textvorschlag zur Änderung des § 11 (Einfügung Datenschutz) im
Wortlaut vor. Der Textvorschlag war allen Mitgliedern mit der Einladung zu dieser Veranstaltung
rechtzeitig zugestellt worden. Es wird hierzu nicht das Wort gewünscht.
Einstimmig und ohne Enthaltungen wird folgender Beschluss gefasst:
Die Mitgliederversammlung beschließt die Aufnahme folgenden Zusatzes in die Satzung:
§ 11
Die Dorfgemeinschaft Hövelriege/Riege e.V. hält den Datenschutz im Verein nach
der Datenschutz-Grundverordnung ein.
§ 12
Die Satzung wurde am 29. März 2019 geändert und von der Mitgliederverssammlung
beschlossen.
Bei dieser Gelegenheit weist der Vorsitzende darauf hin, dass in der DG lediglich die Daten für
Vereins-interne Zwecke in einer Excel-Datei gespeichert werden, nämlich: Anrede, Vorname, Familienname,
Anschrift mit PLZ, Wohnort, Straße und Hausnummer sowie das Beitrittsdatum – also
nicht zum Beispiel das Geburtsdatum.
TOP 12 Ehrungen – 20 Jahre Mitgliedschaft in der Dorfgemeinschaft
Für eine 20-jährige Mitgliedschaft ehrt Ferdinand Stöppel Mitglied Stefan Greitens mit einer Urkunde.
TOP 13 Verschiedenes
- Schatzmeister Manfred Wiethoff weist auf eine erfreuliche Spende einer Besuchergruppe
aus Verl über 500 EUR hin, eine Reaktion und Begeisterungsbekundung für
den historischen Schulunterricht,
- es wurde ein (weiteres) Harmonium für das Schulmuseum gespendet.
- Ferd. Stöppel liefert eine kurze Anekdote zu einem von einem Besucher mitgebrachten
„Original-Spucknapf“ im DSM
- A. Wecker weist werbend auf die Feierlichkeiten zum Jubiläum (60) der Blaskapelle
am 27.04. auf dem Ramselhof hin.
Ende des Mitglieder-bezogenen Teils: 20.13 Uhr

ÖFFENTLICHE VERANSTALTUNG
TOP 11 Aktuelles aus dem Rathaus
Bürgermeister Michael Berens bedankt sich eingangs für die Einladung und lobt dabei die Arbeit
der DG.
Er sei gerne gekommen: Ursprünglichkeit, positives Denken und praktizierte Gastfreundschaft
seien hier vorbildlich an der Tagesordnung.
Riege habe aktuell 1.365 Einwohner mit leicht positiver Tendenz.
Hövelriege verzeichne derzeit 789 Bewohner – hier sei der Trend allerdings aktuell leicht rückläufig.
Die Sennegemeinde Hövelhof boome – ablesbar an den zahlreichen Investitionen besonders im
Ortskern – Stichworte: Neue Bücherei, Kulturzentrum, Henkenplatz, Straßenbau. Die ausgewiesenen
Umleitungen führten auch über die Ortsteile.
Zwei Hochwasserbecken seien gerade fertiggestellt worden. Symbol für Hövelhof auch die „Speicherstadt
Cappuccino“. Die Neugestaltung des Hallenbades stehe an – die Tendenz gehe wohl zu
einem Neubau, wobei der Standort noch offen sei. Auch ein neues Feuerwehrgerätehaus stehe
auf der Investitionsliste.
Viel getan worden sei indessen auch in den Ortsteilen. Einige Stichworte: Emsbrücke in der Junkernallee
mit einem Dank an die Dorfgemeinschaft für die Ausrichtung des Brückenfestes. Besonders
herausstellenswert die neue Ortsdurchfahrt Hövelriege – man habe hier die verschiedenen
Akteure, besonders die Anwohner, mit ins Boot geholt. Alles sei gut gelaufen. In allernächster Zeit
werde die Durchfahrt richtig aufblühen.
In Sachen Dorfplatz am Ilsenweg habe man einen langen Kampf mit der Deutschen Bahn erfolgreich
ausgetragen. Für Anregungen der Bürger zur Gestaltung sei man dankbar.
Die Furlbachschule habe eine neue Fassade bekommen.
In Sachen Reaktivierung der Furlmühle sei an das neue Mühlrad und den neuen Steg zu erinnern.
Hier stehe jetzt der Tourismus im Fokus.
Die Neugestaltung des Spielplatzes Junkernallee habe gut geklappt.
Eine neue Schießanlage im Pfarrheim konnte eingeweiht werden.
Den Initiatoren der Jugendbetreuung im Pfarrheim (Kolping) sei für zehn Jahre Arbeit zu danken.
In diesem Jahr stünden die Jubiläen 25 Jahre Dorfgemeinschaft und 25 Jahre Dorfschulmuseum
an. Im Museum habe die Gemeinde aktuell 26.000 Euro investiert. Die drei Museumslehrer würden
ein sehr gutes symbolisches Bild des Unterrichts früherer Zeiten vermitteln, ein „Superteam“,
ein Dank des Bürgermeisters aber auch an das Gartenteam.
In Sachen des Bildes von Lehrer Paul (Holzschnitzung) habe er, so der Bürgermeister, bereits
einen Blick auf den Holzkopf werfen können. Ein neuer Stahlschrank für das Museum sei eingeplant.
Mit der Bemerkung, dass die Ortsteile nachgefragt seien und etwas für den Nachwuchs getan
werde leitet der Bürgermeister zu neuen Baugebieten in Riege und Hövelriege über.
Zum Baugebiet in Riege (Junkernwiese) schildert der Bürgermeister den Verfahrensstand: Derzeit
sei man bei den ersten Schritten der Bauleitplanung. Drei Abschnitte, beginnend an der Detmolder
Straße, seien vorgesehen. Mit 25 Bauplätzen wolle man starten. Die Vermarktung stehe etwa im
Frühjahr 2020 an.
Für Hövelriege würde in Sachen neues Baugebiet ähnliches gelten – vielleicht in etwas kleinerem
Umfang.
Die Straße „Im Winkel“ solle ausgebaut werden, 160.000 Euro seien im Gemeindehaushalt eingeplant.
Der FC Hövelriege dürfe sich auf einen neuen Trainingsplatz freuen, der entsprechende -
Grunderwerb wurde getätigt.
Auch für den SJC Hövelriege bestehe Grund zur Freude: Zuschüsse für die Beregnungsanlage
seien bewilligt.
Der Bürgermeister: Sport, Musik und Kultur sind gerade für junge Menschen besonders in den
Ortsteilen wichtig.
Weiteres Thema sei der Verkehr: Hier arbeite man an den Randbereichen (Banketten) sowohl der
Detmolder- als auch der Ramselstraße.
In Sachen der gefährlichen Bushaltestelle an der Gütersloher Straße sei dringend eine Entschärfung
nötig. „Wir sind am Ball“ erklärt Bürgermeister Berens und deutet eine Rückkehr zur alten
Wegeverbindung an: „Wir hoffen, dass wir das hinbekommen.“
Erfreulich schließlich, dass die Furlbachschule nach wie vor gut besucht ist. Notwendige Investitionen
würde der Schulträger laufend tätigen.
In Sachen Breitband-Anbindung seien, so der Bürgermeister, die Ortsteile nicht vergessen. Nach
dem Ortskern seien die Ortsteile als nächste dran. Alle Außenbereiche Hövelhofs würden in das
Förderprogram des Kreises Paderborn zu einem schnelleren Internet im ländlichen Bereich aufgenommen.
Das Investitionsvolumen belaufe sich auf acht Millionen Euro. „Wir hoffen, dass wir so
für die Ortsteile eine schnellere Verbindung hinbekommen.“
Ein Problem bleibe die Mobilfunk-Versorgung, da sich diese nach Angaben der potentiellen Betreiber
in den Ortsteilen wirtschaftlich nicht rechne. Der Bürgermeister sicherte jedoch zu: „Wir
bleiben auch hier am Ball. Mehr kann ich aber nicht versprechen.“
Der Bürgermeister appelliert abschließend an die Versammlung: „Sprechen sie mich an und tragen
sie die Probleme weiter. Auch auf diese Weise bleiben die Ortsteile lebendig.“
In der anschließenden Diskussion wird nach der Beleuchtung des Nachtigallenweges („Schon in
Auftrag gegeben“) und dem Ausbau des Nachtigallenweges („in 2020“) gefragt.
Die Randstundenbetreuung an der Furlbachschule („macht das Sozialwerk“) wird thematisiert.
Die Straße „Hirschpark“ sei dunkel und schlecht zu befahren, so ein Beitrag aus der Zuhörerschaft.
„Das nehmen wir mit“ (Bürgermeister Berens).
Zum neuen Baugebiet: Der Landesentwicklungsplan sieht eine Ausweisung nur im Rahmen der
Eigendynamik der Dörfer vor – gefragt wurde nach den geplanten drei Bauabschnitten.
Die Straße „Strickstroot“ ist noch nicht endgültig ausgebaut – dieser Hinweis als Antwort auf die
Kritik, die Straße stehe bei starken Regenfällen unter Wasser.
Die Versammlung endet um 20.55 Uhr mit dem Dank des Vorsitzenden an den Bürgermeister und
alle Teilnehmer.
(Ferdinand Stöppel)               (Hermann Ilskens)
- Vorsitzender -                    - Schriftführer -
Generalversammlung der „Dorfgemeinschaft Hövelriege/Riege e.V.“: Heinz-Josef Rübbelke zum Vize gewählt/
“Motor des Dorflebens“/Erfolgsbilanz auf vielen Feldern/Bürgermeister-Lob
 
Lebendige Ortsteile mit guter Lebensqualität

 Blühende Entwicklung und pralles  Leben, das die Sehnsucht vieler Bürgerinnen und Bürger nach einem Leben auf dem Land neu weckt: Die Generalversammlung der Dorfgemeinschaft (DG) im Rieger Pfarrheim  lieferte jetzt zahlreiche Beispiele für diese Perspektive.
 
Die Dörfer am Nordrand der Sennegemeinde Hövelhof sprühen vor Aktivität. Dabei spielt ein Gesichtspunkt die herausragende Rolle: Die Dörfer sind übersichtlich – knapp 1.400 Einwohner zählt man in Riege, gut 800 sind es in Hövelriege. Da haben auch Neubürgerinnen und Neubürger viele Chancen des Mittuns und der Einbringung eigener Ideen.

 
Vor allem die Möglichkeiten des Bauens sind es, die viele Zeitgenossen mit Entwicklung gleichsetzen und die den Charme der Dörfer ausmachen: Hier punkten die Ortsteile – so ist in Riege gerade das Baugebiet am Nachtigallenweg im Entstehen, Bürgermeister Michael Berens machte in seinem Vortrag auch Hoffnung auf neue Bauplätze, die in Riege in einem Gebiet ab der Detmolder Straße in Richtung Schulkamp entstehen könnten.   In drei Bauabschnitten mit jeweils 15 Plätzen will man vorgehen.
 
Glanzstück der DG bleibt das Dorfschulmuseum in der alten Rieger Dorfschule (Junkernallee 20). Hier können Interessierte eine Original-Schulstunde nach der Preußischen Schulordnung von 1872 buchen – Meldungen nimmt Museumsleiter Ferdinand Stöppel – zugleich Vorsitzender der Dorfgemeinschaft – unter 05257/9380174 entgegen. Zum Lehrerteam gehören außerdem die Rektoren a.D. Manfred Schneider und Manfred Robrecht.
 
Weitere Aktivitätsfelder:  Adventsmarkt und Konzert in Riege, Weihnachtsbaumaufstellung in Hövelriege, Aktionen „Saubere Landschaft“, neues aktives Gartenteam im Schulgarten der alten Schule, Aufstellung des Rikus-Springbrunnens im Schulgarten, Reaktivierung des Lichterfestes, Angebot von Tanzkursen und Laufkursen insbesondere für Neueinsteiger. Außerdem: Betreuung der Streuobstwiese am Lehmweg.

Die Bestätigung des Vorstandes dann auch nur folgerichtig: Ferdinand Stöppel, Berufsschullehrer a.D.,  bleibt Vorsitzender, sein Stellvertreter ist nach der Neuwahl  Heinz-Josef Rübbelke - er  folgt der aus persönlichen Gründen für dieses Amt nicht mehr kandidierenden Doris Dresselhaus-Bee. Schriftführer bleibt Hermann Ilskens und Schatzmeister Manfred Wiethoff.
 
Als Beisitzer gehören künftig Heinz Bultmann, Robert Burmester, Doris Dreselhaus-Bee, Barbara Ennekens, Simon Farr (neu), Stefan Greitens, Wendelin Hansjürgens, Ralf Mersch, Gabriele Pollak, Hartmut Rübbelke, Reinhard Schmidt, Ralf Wiethoff, Siegfried Wiethoff und Sonja Wilsmann dem Vorstand an. Neuer Kassenprüfer ist Carsten Fest.
 
Für eine 20-jährige Mitgliedschaft wurden Ralf Wiethoff, Erich Gellermann, Doris Hänsdieke, Uwe Höppner, Ulrich Lammert, Herbert Picht, Herbert Wolf und Michael Nordhoff geehrt.

 Noch eine Planung verdient Heraushebung: Für die Furlmühle – in den 1980-er Jahren mit Mitteln des Denkmalschutzes wieder instandgesetzt – ist ein Fremdenführer, der in die Rolle des Müllermeisters schlüpfen wird, gefunden: Thomas Wecker stellte sich in einem launigen Vortrag der Versammlung vor. Er will sich auf die Spuren des 1998 verstorbenen Müllermeisters Hugo Henkemeyer begeben.

Riege und Hövelriege: Pulsierende Ortsteile mit vielen Aktivitäten

„Wir gestalten unser Umfeld gemeinsam….."


- Notizen aus der Generalversammlung: Dorfschulmuseum als Musterprojekt - 200-Jahr-Feier im August/Umweltschutz, Kultur und Verkehr die weiteren herausragenden Themen/Dank von Bürgermeister Michael Berens

Bestandsaufnahme mit ermutigenden Signalen: Die seit inzwischen 21 Jahren bestehende „Dorfgemeinschaft Hövelriege/Riege e.V." zog jetzt in ihrer Generalversammlung im Rieger Pfarrheim eine sehr zufriedenstellende Bilanz. Ferdinand Stöppel, der seit drei Jahren den Verband führt „Unser engagiertes Bemühen um die politischen, kulturellen und ökologischen Belange Rieges und Hövelrieges trägt erkennbar Früchte"
.
Im Mittelpunkt steht die alte Rieger Dorfschule: Hier werden Besichtigungen für Gruppen angeboten, die mit einer Unterrichtsstunde nach der Preußischen Schulordnung von 1872 beim Vorsitzenden Ferdinand Stöppel nach Voranmeldung (Telefon 05257/9380174) zu buchen sind. Zum Team der Museumslehrer gehören ferner die Ex-Rektoren Manfred Schneider und Manfred Robrecht.
Dabei wirft aktuell ein Jubil\'e4um seine Schatten voraus: Das Schulgeb\'e4ude stammt aus dem Jahre 1815, kann mithin in diesem Jahr auf 200 Jahre zur\'fcckblicken. Das zweite August-Wochenende wird daher in Riege ganz im Zeichen der Feierlichkeiten stehen, wobei am 9. August ein Tag der offenen Tür für die gesamte Gemeinde mit einer Reihe von „Überraschungen" fest geplant ist – ein Arbeitsausschuss der  Dorfgemeinschaft ist  seit Monaten mit der Vorbereitung beschäftigt.
Das Gebäude hat eine weitere Funktion: Hier finden seit einiger Zeit auch Trauungen statt, Anmeldungen sind über das Standesamt im Hövelhofer Rathaus möglich.

In der Rubrik „Umweltschutz" notiert der Rechenschaftsbericht mehrere Aktionen „Saubere Landschaft". Herausragend in diesem Bereich die Anlegung eines Bienenhotels an der Streuostwiese am Lehmweg, die als „ökologische Musteraktion" weit über die Grenzen der Gemeinde hinaus Anerkennung gefunden hat.
Eine naturkundliche Wanderung – geleitet von Natur- und Landschaftsführer und DG-Vorstandsmitglied Manfred Rodehutscord – führte in die heimische Fauna und Flora „Ein Erlebnis für alle Teilnehmer".


Stichworte zu weiteren Aktivitäten: Weihnachtskonzert des Kirchenchores - eingerahmt durch den gut besuchten Adventsmarkt auf dem Kirchenvorplatz in Riege. Aber auch die  Weihnachtsbaumaufstellung am Bahnhof in Hövelriege in einer gemeinsamen Bürgeraktion. Ferner:  Gut angenommene Tanzkurse im Pfarrheim für Anfänger und Fortgeschrittene sowie regelmäßige Lauftreffs mit der aktuellen Konzeption neuer Angebote für Einsteiger.
Auch das Lichterfest, das alljährlich am dritten Freitag im September gefeiert wird, erfreut sich insbesondere wegen seiner faszinierenden Illumination des  Gebäudes großer Beliebtheit.

Unter www.dghr-online.de ist die Dorfgemeinschaft Hövelriege/Riege auch im Internet aktuell präsent.
Dank der vorausschauenden Planung von Schatzmeister Manfred  Wiethoff ist die Kassenlage gesund – bestätigt durch die Kassenprüfer Bernhard Fortmeier und Rainer Bohnensteffen.
Sehr angetan von diesen zahlreichen Aktivitäten und dem Engagement  der Bürgerinnen und Bürger zeigte sich Bürgermeister Michael Berens: „Die Dorfgemeinschaft ist wichtiges Bindeglied zum Bürger." Die Entwicklung solle indes weitergehen: So mit den neuen Bauplätze am Nachtigallenweg in Riege: „Ein Aushängeschild für den Ortsteil" und an der Straße „Im Winkel"  in Hövelriege. In diesem Bereich (am Ilsenweg)  bleibt die Anlage eines Dorfplatzes auf der Tagesordnung. Die Verhandlungen mit der Deutschen Bahn gestalteten sich allerdings sehr schwierig. Von der Neugestaltung der Durchfahrtsstraße im Bereich der Ortsdurchfahrt Hövelriege erwartet man nach den Worten des Bürgermeisters eine deutliche Aufwertung des Ortsbildes. Mit den Arbeiten könne jedoch wohl erst 2016 begonnen werden.
Bürgermeister Michael Berens dankte der Dorfgemeinschaft ausdrücklich für die Ideen und die praktische Arbeit. Wie könnte es mit der Entwicklung der Ortsteile weitergehen? Zusammen mit den zuständigen Stellen wolle man sich für ein „moderates Wachstum", so der Bürgermeister, einsetzen.
Schließlich sieben Ehrungen: Für eine 20-jährige Mitgliedschaft wurden Juliane Brauckmann, Martina Peters, Rainer Fleer, Bernhard Fortmeier, Wilhelm Honerlage, Bernd Reinhard und Klemens Schürbrock ausgezeichnet.
Das Fazit der Dorfgemeinschaft: Die Ortsteile an der Nordflanke der Sennegemeinde Hövelhof haben sich insgesamt zufriedenstellend entwickelt. 151 Bürgerinnen und Bürgerinnen und Bürger sind aktuell bei der Dorfgemeinschaft als Mitglieder eingeschrieben. Tendenz: steigend.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü