Satzung - Dorfgemeinschaft Hövelriege e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Satzung

Dorfgemeinschaft Hövelriege/Riege e.V.
33161 Hövelhof

S a t z u n g

§ 1

Name und Sitz


Der Verein führt den Namen "Dorfgemeinschaft Hövelriege/Riege e.V.".
Er hat seinen Sitz in 33161 Hövelhof.
Der Verein ist in das Vereinsregister eingetragen worden.

§ 2

Zweck des Vereins


Der Verein versteht sich als Dachverband aller Vereine, Verbände und Gruppierungen in Hövelriege und Riege. Dabei sieht der Verein die Wahrnehmung der Interessen dieser Ortsteile als seine Hauptaufgabe an.
Die Pflege des kulturellen Lebens sieht der Verein als ein besonderes Anliegen an. Der Verein befaßt sich mit der Heimatgeschichte und der Erhaltung von heimatkundlich wertvollem Kulturgut sowie der Pflege und Förderung des Brauchtums.
Der Verein will die Verantwortung der Bürger, insbesondere der jungen Menschen, für die Heimat fördern. Er will besonders für die Erhaltung und die Entwicklung des Orts- und Landschaftsbildes, für Natur- und Umweltschutz eintreten.


§ 3

Gemeinnützigkeit


Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Ihre Tätigkeit ist ehrenamtlich. Sie haben bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins keinen Anspruch auf Erstattung ihrer Beiträge oder sonstigen Sacheinlagen oder Zuwendungen.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


Mildtätige Zwecke


§ 3 a

Der Verein organisiert in besonderen Fällen Aktionen für Mittellose und Bedürftige.
Über die Durchführung derartiger Aktionen entscheidet der Vorstand im Einzelfall. Die Verwendung der gesammelten Geldmittel ist auf einem besonderen Konto nachzuweisen.


§ 4

Mitglieder


Dem Verein können natürliche und juristische Personen als Einzelmitglieder angehören. Personen, die sich um die Ziele der Dorfgemeinschaft Hövelriege/Riege e.V. besonders verdient gemacht haben, können zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.
Der Jahresbeitrag wird in der Mitgliederversammlung festgesetzt.
Die Bewerbung um die Mitgliedschaft ist schriftlich beim Vorstand einzureichen.
Der Austritt eines Mitgliedes aus dem Verein erfolgt:

a) durch schriftliche Austrittserklärung, die
 an den Vorstand zu richten ist und zum
 1. des nächstfolgenden Monats wirksam
 wird,

b) durch Ausschluß aus dem Verein, der
  vom Vorstand aus wichtigen Gründen
  ausgesprochen werden kann.
  Der Ausschluß wird sofort wirksam, wenn
  nicht binnen einer Frist von einem Mo-
  nat hiergegen beim Vorstand Einspruch
  eingelegt wird.
  Der Ausschluß ist dem Ausgeschlossenen
  schriftlich zu erklären und - sofern ge-
  wünscht - zu begründen. Über den Aus-
  schluß entscheidet die nächste Mitglie-
  derversammlung.

c) durch Tod der natürlichen oder Auflö-
  sung der juristischen Person.

Die Mitgliedschaft kann mit dem vollendeten 14. Lebensjahr erworben werden. Bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres kann die Mitgliedschaft beitragsfrei geführt werden.


§ 5

Organe des Vereines


Organe des Vereins sind:

1.  Der Vorstand
2.  Die Mitgliederversammlung.


§ 6

Vorstand


Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Schriftführer, dem Kassierer und 17 Beisitzern.

Der Vorstand leitet die Geschäft des Vereins, insbesondere führt er die Beschlüsse der Mitgliederversammlung aus. Er beschließt über Anträge auf Aufnahme in den Verein. Ihm ist der Austritt eines Mitgliedes schriftlich mitzuteilen. Die einzelnen Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Wiederwahl ist zulässig.
Mindestens einmal in jedem Halbjahr tritt der Vorstand zusammen. Er ist beschlußfähig, wenn fünf Vorstandsmitglieder anwesend sind und die Einladung eine Woche vorher erfolgt ist (gegenseitige Vertretung der Vorstandsmitglieder ist dabei unzulässig).
Die laufenden Geschäfte des Vereins werden vom geschäftsführenden Vorstand wahrgenommen.
Der geschäftsführende Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Schriftführer und dem Kassierer.
Der geschäftsführende Vorstand ist Vorstand im Sinne des § 26 BGB.


§ 7

Mitgliederversammlung


Mindestens einmal im Jahr findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt. Sie wird vom Vorsitzenden mindestens sieben Tage vorher durch Aushang unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Jedes Mitglied hat in der Mitgliederversammlung eine Stimme. Vertretung ist unzulässig.
Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlußfähig. Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:

1. Entgegennahme des Jahres- und Kassenberichtes des
  Vorstandes,
2. Entgegennahme des Berichtes der Kassenprüfer,
3. Entlastung des Vorstandes,
4. Bestimmung des Wahlverfahrens für durchzuführende Wahlen,
5. Festsetzung der Beiträge und Beratung von Anträgen,
6. Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins,
7. Ernennung von Ehrenmitgliedern auf Vorschlag
  des Vorstandes.

Die Kassenführung ist vor der Mitgliederversammlung durch zwei Kassenprüfer zu prüfen, die dem Vorstand nicht angehören dürfen. Sie werden von der Mitgliederversammlung gewählt.


§ 8

Arbeitsausschüsse

Zur Durchführung besonderer Aufgaben werden Arbeitsausschüsse gebildet, deren Mitglieder vom Vorstand berufen werden. Die Arbeitsausschüsse wählen ihre Vorsitzenden selbst.


§ 9

Versammlungsleitung und Beschlußfassung


Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen werden vom Vorsitzenden, bei dessen Abwesenheit vom stellvertretenden Vorsitzenden geleitet. Sind beide verhindert, so übernimmt das älteste Vorstandsmitglied den Vorsitz.
Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefaßt. Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereines bedürfen einer Mehrheit von 3/4 der Stimmen der erschienenen Mitglieder. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des jeweiligen Vorsitzenden den Ausschlag, bei Wahlen entscheidet das Los.
Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vorstandes werden in einer Niederschrift aufgenommen, die vom Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.


§ 10

Auflösung des Vereins


Die Auflösung des Vereines kann nur in einer hierzu besonders einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereines oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt sein Vermögen an die Gemeinde Hövelhof, die es für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.


§ 11

Die Satzung ist am 15. März 1994 von der Mitgliederversammlung beschlossen worden.
Die Mitgliederversammlung hat am 25. März 2003 Änderungen der Satzung beschlossen. Der § 3a wurde neu eingefügt. In § 6 wurde die Zahl der Beisitzer von 13 auf 17 erhöht.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü